Ein schönes Review zur aktuellen AT DEVIL DIRT Scheibe flatterte gestern ins Haus:

Cover ADD900

AT DEVIL DIRT
Plan B: Sin Revolutión Non Hay Evolutión CD
Bilocation Records/Kozmik Artifactz

Grunge und Stoner passen als Genres nicht erst seit BONEMAN hervorragend zusammen, was AT DEVIL DIRT hier am Köcheln haben, ist eine geniale Fusion aus MUDHONEY, TEMPLE OF THE DOG und fuzzy Stoner. Die Heaviness ist durch ultratiefe Gitarren garantiert und gesanglich liefert man eine grandiose Vorstellung ab und führt eben die Seattle-Tradition fort. Drei Alben in drei Jahren hat das Duo bisher auf die Stoner-Meute losgelassen und der Titletrack lässt sogar die Beat-Ära anklingen, “There is not a god or devil” versucht sich am Doom, mündet aber eher in Jahrmarktsmucke, das können andere Combos eindrucksvoller. Löblich hingegen ist das politische Bewusstsein der Chilenen, denn in “Caravan of death” thematisiert man institutionalisierte Verbrechen und Pinochet kriegt sein Fett weg. “The marching crowd” orientiert sich gesanglich dann total an Cantrell/Staley und so büßt man durch die durchweg ähnliche Stilistik auf die Dauer etwas an Überraschungseffekten ein, was schade ist. Fazit? Starker Auftakt, zwischendurch kleine Hänger und gegen Ende kommen nochmal zwei starke Songs, die an MAD SEASON erinnern. Inhaltlich spricht man sich gegen die Monopolstellung der Konzerne, was Resourcen angeht aus und aus der Stonerecke mal Politisches zu hören tut nicht weh. ThEb (7)

(http://www.wltu-music.de/augfourteen.htm)

Das Vinyl ist erhältlich in unserem Shop!